Diese Frage habe ich mir oft gestellt in den letzten Jahrzehnten.

Der Weg

Entsprechend meiner damaligen Reife und Lebenserfahrung, fiel die Antwort dementsprechend. Mit den Jahren ist die Antwort auch konkreter geworden und meine Scheuklappen dem Leben und Realität gegenüber sind kleiner geworden. Ich kam zur der Feststellung: „Mein LebensErfolg ist nicht Dein LebensErfolg!“

Die Schafherde

Die Gesellschaft und alle Medien versuchen uns wie Schafe in eine bestimmte Richtung zu locken bzw. zu drängen. Und es funktioniert. Das beste daran, jeder denkt, dass er sich bewußt so entschieden hat diesen Weg zu gehen. Manche Denker unserer Zeit sind der Überzeugung, dass wir fast den ganzen Tag in einer bestimmten Trance sind und auf Autopilot geschalten. Jeder Bürger würde das verneinen. Keiner will es wahrhaben.

Das Bewusstsein

Nicht der Mensch, sondern die Technologie hat sich geändert. Wenn wir über Sokrates lesen, sehen wir, dass er damals in der Antike das gleiche Problem hatte. Jeder dachte: „Ich verstehe alles“ Welche Erkenntnis hat Sokrates gehabt, das ihn erleuchtet hat? „Ich weiß, dass ich nichts weiß!“ Fast jeder hat das schon mal gehört. Doch es war nicht einfach eine Phrase. Es war eine tiefe bewußte Erkenntnis und Erfahrung – ein ganz bestimmtes Bewusstsein, das den Namen trug „Ich weiß, dass ich nichts weiß“. Deswegen hatte diese Phrase für Sokrates eine tiefe Bedeutung. Sich einer Wahrheit tief bewusst sein ist der Schlüssel, wie sich neue Lebensräume eröffnen.

Die Wahrheit

„Die Wahrheit wird Dich freimachen!“ Diesen Vers aus der Bibel haben schon viele gehört, aber wie viele haben die Kraft dahinter erlebt? Als Sokrates sich bewusst wurde wie wenig er in Wirklichkeit weiß, hat er diese freimachende Kraft gespürt. Hast du diese freimachende Kraft der Wahrheit erlebt? Wenn ein Vater oder Mutter das erste Mal ihr Baby in den Armen hält, spürt und erfährt der Vater das Bewusstsein und die Wahrheit Vater zu sein, die Mutter bekommt das Bewusstsein und erfährt konkret, das sie nun Mutter ist. Würden wir die Wahrheit kennen und uns dessen bewusst sein, wer wir als Menschen sind, würden wir die vollkommene Freiheit und Liebe erfahren und bewusst sein.

Das Leben

Was bedeutet Leben für Dich? Sicher nicht das, was es für mich bedeutet. Je nachdem was dir wichtig ist und wo Deine Prioritäten liegen, gibt es andere Schwerpunkte in Deinem Leben. Einer wünscht sich Sicherheit, Frieden und Ruhe. Ein anderer wünscht sich Abenteuer, sich lebendig fühlen und viele Erfahrungen zu machen. So viele Menschen – so viele Lebensdefinitionen gibt es. Da ist Toleranz und Akzeptanz gegenüber andere Lebenswerte wichtig.

Der Erfolg

Bin ich erfolgreicher als Du es bist? Kommt darauf an. Vergleichen wir nur einen bestimmten Bereich, der beiden von uns gleich wichtig ist wie z.B. PHP Programmierung, dann könnten wir unter bestimmten Umständen vergleichen wer von uns in diesem Bereich erfolgreicher ist. Doch meistens können wir das nicht tun, weil jeder andere Prioritäten im Leben hat. Auch wenn wir z.B. beide von uns PHP programmieren, haben wir sicherlich nicht die gleiche Priorität in diesem Bereich. Somit wird sich einer von uns mehr in dem Bereich engagieren als der andere. Wie könnten wir dan zwei Leben vergleichen und bestimmen wer erfolgreicher ist? Erfolgsvergleich ist eine Illusion. Sogar die Definition von Erfolg wird bei jedem von uns anders sein.

Die Werte

Wie kommen wir zu diesen unterschiedlichen Definitionen und Prioritäten im Leben und was Erfolg ist? Es hängt damit zusammen wer wir sind – unsere eigene Identität. Es sind die Grundbausteine unserer Persönlichkeit – die Werte. Was mir wichtig ist, definiert meinen Lebensrahmen. Wir können ohne Werte nicht leben. Wenn unsere tiefsten Grundwerte verletzt werden, wird unsere Identität verletzt. Das ist ein Grund, warum es oftmals so schwer ist, sich zu ändern.

Mein Lebenserfolg

Mein Lebenserfolg gehört ganz allein mir. Mein Lebenserfolg setzt sich aus dem zusammen, was mir im Leben wichtig ist und wo nach ich im Leben strebe. Wir haben verschiedene Gewichtungen im Leben und das macht unser Leben einzigartig. Dein Lebenserfolg gehört Dir ganz. Wir können uns nie vergleichen. Findest Du das schlimm? Ich finde es sehr befreiend. Mein Lebenserfolgsweg ist ganz mein und erfreue mich an jedem erfolgreichen Lebenstag, den mir Gott schenkt.